Standort : Kinderwunsch / Behandlung / Methoden /

Methoden





Zyklusüberwachung

Menstruationzyklen mit unregelmäßigem Blutungsmuster sind häufig Ausdruck einer fehlenden oder gestörten Eizellreifung. Die Kontrolle der Eizellreifung durch Ultraschalluntersuchungen und Hormonbestimmungen aus dem Blut ermöglicht den optimalen Zeitpunkt für Geschlechtsverkehr oder Insemination ( s. dort ) zu bestimmen. ...

mehr...

Ovarielle Stimulationstherapie

Zum Herbeiführen oder zur Verbesserung der Eizellreifung ist häufig eine Hormonbehandlung / hormonelle Stimulation erforderlich ( siehe auch "Medikamente" ). Dies geschieht mit Tabletten oder Spritzen, welche die Frau sich - nach Anleitung - selbst ins Unterhautfettgewebe injizieren kann. Die ...

mehr...

Intrauterine Insemination

Zum Zeitpunkt des Eisprungs werden besonders aufbereitete, "gewaschene" Spermien des Partners ( = sog. homologe Insemination ) mit Hilfe einer Spritze und eines dünnen Katheters direkt in die Gebärmutterhöhle übertragen. Die Insemination wird bevorzugt bei leichtgradiger Einschränkung der männlichen Zeugungsfähigkeit ...

mehr...

Heterologe Insemination

Bei völligem Fehlen von Spermien des Partners, z. B. infolge Krankheit, einer Operation oder Strahlentherapie, kann die intrauterine Insemination auch mit Spendersamen ( = sog. heterologe Insemination ) durchgeführt werden. Die Praxisklinik Dr. Held bietet diese Methode nicht ...

mehr...

IVF

4_loch_schale.jpg
Klicken Sie hier zum vergrößern
"IVF" steht für In-vitro-Fertilisation, also die Befruchtung von Eizellen durch Spermien außerhalb des Körpers. Seit dem ersten "Retortenbaby" 1978 wurde diese Methode immer weiter entwickelt und verbessert. Bei diesem Verfahren werden die Eierstöcke durch Spritzen, die Sie sich ...

mehr...

ICSI

icsi.jpg
Klicken Sie hier zum vergrößern
Die intracytoplasmatische Spermien-Injektion (ICSI) ist eine Zusatzmaßnahme im Rahmen der IVF, die bei schlechterer Samenqualität des Mannes zur Anwendung kommt.Im Gegensatz zur IVF kann die Befruchtung in diesen Fällen nicht von selbst geschehen, sondern es wird ein Spermium ausgewählt ...

mehr...

PICSI

Bei der Zusatzleistung PICSI werden die Spermien für die Injektion aufgrund deren Bindung an ein Substrat selektiert, dass auch an der menschlichen Eizelle vorkommt. Nur ausgereifte Spermien binden an diese Substanz. Somit hat man neben der Beweglichkeit und Morphologie ein ...

mehr...

Embryotransfer

8zeller.jpg
Klicken Sie hier zum vergrößern
Nach der Befruchtung der Eizelle können sich die daraus entstandenen Embryonen bis zu fünf Tage im Labor weiterentwickeln. Der Zeitpunkt des Embryotransfers wird individuell entschieden, wird aber in der Regel am zweiten oder dritten Tag nach der Punktion durchgeführt. Der Transfer ...

mehr...

Assisted hatching

Die Eizelle und damit auch der Embryo ist von einer Hülle, der sog. Zona pellucida, umgeben und geschützt. In dieser Hülle entwickelt sich der frühe Embryo, bis er durch seinen Wachstumsdruck die Zona aufplatzen läßt. Dieser Moment wird als das ...

mehr...

Hodenbiopsie - TESE

TESE steht für testikuläre Spermien-Extraktion und meint die Gewinnung von Spermien aus einem Stück Hodengewebe, das vor einer geplanten ICSI-Therapie entnommen werden muss. Diese Gewebsentnahme wird durch spezialisierte Urologen durchgeführt. Die Operation erfolgt in der Regel bereits im Vorfeld der ...

mehr...

Einfrieren von Spermien, Hodengewebe, befruchteten Eizellen

Das Einfrieren von Spermien kann sinnvoll sein, wenn auf Grund einer Erkrankung des Mannes eine Hodenoperation oder eine Chemo- bzw. Strahlentherapie geplant ist, die eine Einschränkung der Fruchtbarkeit erwarten läßt, anschließend aber noch Kinderwunsch besteht. Im Einzelfall kann auch vor ...

mehr...

Eizellspende

Die Eizellspende ist in Deutschland gesetzlich verboten! ...

mehr...

IVF-Dresden – Dr. med. H.J. Held
im Wöhrl-Plaza
Prager Str. 8a
01069 Dresden

Fon: (0049) +351 501 400-0
Fax: (0049) +351 501 400-28
Email: info@ivf-dresden.de
Internet: www.ivf-dresden.de
Impressionen