Standort : Kinderwunsch / Behandlung / IVF-Behandlungsschritte / 7. Übertragung der E... /

7. Übertragung der Embryonen


Ist im Kulturmedium mindestens ein vitaler Embryo herangereift, kann dieser bis fünf Tage nach Eizellentnahme übertragen werden. Sie erhalten dazu einen Termin in der Klinik. Der Embryo oder die Embryonenen werden mit einem dünnen Katheter unter Ultraschallkontrolle direkt in die Gebärmutterhöhle übertragen. Diese Übertragung (Embryotransfer) ist im allgemeinen schmerzlos, sie geschieht in der Klinik auf einem Untersuchungsstuhl.

Wenn Ihr Mann beim Embryotransfer dabei sein möchte, ist er uns sehr willkommen.
Nach dem Transfer empfehlen wir Ihnen eine Pause von 30 min. in unserem Ruheraum. Während der darauffolgenden zwei Wochen ist eine normale körperliche Belastung empfehlenswert, an Medikamenten erhalten Sie im wesentlichen Gestagene, die eine mögliche Einnistung unterstützen. Nach zwei Wochen erhalten Sie einen Termin zur ersten Blutentnahme zum Schwangerschaftstest.

Verhalten nach dem Embryotransfer


 
Denken Sie bitte während der Behandlung daran, für ausreichende Schlafphasen und eine gesunde Ernährung zu sorgen. Achten Sie besonders auf eine vitamin- und eiweißreiche Kost. Empfehlenswert ist die Einahme bzw. Zufuhr von 0,4 mg Folsäure pro Tag. Bitte trinken Sie ausreichend ( z.B. Mineralwasser ) und vermeiden Sie bitte unbedingt  Nicotin- und Alkoholgenuß.
 
In der Zeit nach dem Embryotransfer können sich Temperaturerhöhungen sowie starke Kreislaufbelastungen ungünstig auf den Eintritt der Schwangerschaft auswirken. Unterlassen Sie somit bitte Saunabesuche, heiße Wannenbäder, Sonnenbäder und sportliche Aktivitäten.
Ganz wichtig ist eine möglichst positive und hoffnungsvolle Grundeinstellung sowie eine harmonische Lebensgestaltung. 
  



IVF-Dresden – Dr. med. H.J. Held
im Wöhrl-Plaza
Prager Str. 8a
01069 Dresden

Fon: (0049) +351 501 400-0
Fax: (0049) +351 501 400-28
Email: info@ivf-dresden.de
Internet: www.ivf-dresden.de
Impressionen